Freitag, 12 August 2016 20:01

Multiple Hufdeformation

Geschrieben von Dagmar Staubach

Im folgenden Beispiel sehen Sie den Huf eines Friesen im Juni 2014. Das Pferd war jahrelang beschlagen und nicht reitbar, Diagnose Hufbeinabsenkung und Rotation. Die Risse reichten bis in den Kronrand und bluteten bei Belastung. Empfohlene Therapie: Spezialbeschlag mit Platte, um ein weiteres Auseinanderbrechen des Hufes zu verhindern.

Die Eisen wurden abgenommen und das Pferd wurde aufgrund der katastrophalen Hufsituation nur im Schritt geführt. Hufschuhe erleichterten die Umstellungsphase für das Pferd.

Juni 2014 (Ausgangssituation), drei Monate nach der Eisenabnahme, die Bilder zeigen den Huf multipel verformt nach einem weiteren Reheschub zum Zeitpunkt des Weideauftriebs Anfang Mai.
Die nächsten Fotos zeigen den Huf 6 Wochen später, Ende Juli 2014. Man sieht, dass der Riss langsam heraus wächst.
Im September 2014 lahmte das Pferd, der hinzugezogene Tierarzt diagnostizierte ein Hufgeschwür im Riss in der Zehenmitte und fräste diesen komplett auf. Die Bilder zeigen den Huf nach der tierärztlichen Behandlung und meiner Bearbeitung. Die Reste des Geschwürs wuchsen heraus und fanden sich später auch in der Sohle. Januar 2015, der Riss ist fast herausgewachsen, die Hufsituation hat sich deutlich verbessert, das Pferd läuft inzwischen sehr gut.

März 2015, das Pferd wird wieder geritten.

 

Gelesen 3419 mal Letzte Änderung am Samstag, 04 Februar 2017 20:37