Dienstag, 20 Dezember 2016 21:46

Barhufumstellung Warmblut

Geschrieben von Sophia Rehmann.

Schnabelnde Zehe, untergeschobene Trachten, gebrochene Huf-Fessel-Achse. Das nachfolgende Beispiel zeigt den rechten Vorderhuf eines zu diesem Zeitpunkt 7-jährigen Warmblüters.

Das Pferd kam ca. 3-4 Wochen vor der ersten huforthopädischen Bearbeitung zu seinen Besitzern. Durch den Stallwechsel (anderes Futter etc.) ist eine deutliche Stoffwechselfalte an den Hufen erkennbar.
Die Huf-Fessel-Achse war nach hinten unten gebrochen. Die Sehnen, Bänder und Gelenke waren überstreckt.

Durch die Eisenabnahme und die gezielte Bearbeitung hatte der Huf die Möglichkeit sich wieder aufzurichten und seiner physiologischen, für das Pferd passenden Form zu folgen.
Schon 3 Monate nach der ersten Bearbeitung ist deutlich zu erkennen, dass der Huf steiler nachwächst. Es ist ein deutlicher Knick in der Zehenwand zu sehen. Nach 8 Monaten ist der Huf vollständig regeneriert. Die Huf-Fessel-Achse ist stimmig und nicht mehr nach hinten unten gebrochen.

 

Gelesen 2459 mal Letzte Änderung am Samstag, 04 Februar 2017 20:12