Freitag, 05 August 2016 13:39

Hufbeurteilung

Woran erkenne ich ungleich belastete Hufe?

Hebt man den Huf auf und betrachtet ihn genau, kann man meistens schon unterschiedlich große oder/und unterschiedlich geformte Hufhälften erkennen.

Ein weiterer Indikator ist der Strahl, er wird oft von der mehr belasteten Seite zur weniger belasteten Seite gedrängt. Auch die Eckstreben können unterschiedlich geformt sein.Wenn man den Huf von vorn betrachtet, gibt es auch Indizien um unterschiedlich belastete Hufhälften zu erkennen.

Denkt man sich in der Mitte des Hufes eine Linie sieht man bereits Unterschiede an den Seitenwänden des Hufes, die in unterschiedlichen Winkeln zum Boden stehen können. Auch waagerechte oder senkrechte Rillen geben Aufschluss über eine ungleiche Belastung. Teilweise sind auch unterschiedlich hohe Seitenwände zu erkennen. Selbst die Haare über dem Kronrand können uns oftmals den Weg der Belastung weisen.

Wie entstehen diese Unregelmäßigkeiten?

Die Frage ist relativ leicht zu beantworten. Das von der Kronlederhaut produzierte Wandhorn wächst weitestgehend (je nach Reizeinwirkung) in gleicher Menge und Stärke nach. Ein Pferd welches seine Hufe gleichmässig belastet, nutzt dieses Wandhorn auch gleichmässig ab. Tut es dies nicht, entsteht an einer Hälfte, meistens der weniger belasteten Seite, ein Hornüberschuss. Dieser Hornüberschuss der sich mit der Zeit anstaut sucht sich seinen Weg nach aussen, weg vom Hufbein, eine schräge Hufwand entsteht. Die Verbindung zwischen Hornkapsel und Hufbein (Hufbeinträger, Blättchenschicht) kann aufreissen, Bakterien sich einnisten. Lose Wände sind die Folge. Dauert dieser Zustand länger an, können unterschiedlich hohe Seitenwände entstehen.

Autor: Dagmar Staubach

Gelesen 1017 mal Letzte Änderung am Samstag, 04 Februar 2017 20:55
Mehr in dieser Kategorie: « Zwanghuf Das Hufgeschwür »